Lehre

 

In der Lehre werden – abgestimmt auf die jeweiligen Lernziele und Lehrressourcen – von mir eine Reihe innovatier Lehr- und Lernformen angewendet, etwa Fallbeispiele, Wechselseitiges Lehren und Lernen, Scaffolding, interaktive Medien, Blended Learning, Projektmethode, multiple Repräsentationen und Formatives Assessment.

Zusätzlich lege ich Wert auf die passgenaue Unterstützung der Lernszenarien durch Exkursionen und die formative Evaluation meiner Lehrangebote durch die Studierenden. Meine Forschungsergebnisse zur Lernmotivation fließen natürlich sukzessive und systematisch in die Gestaltung meiner Lehrveranstaltungen ein.

Lehre

Kognitive Aktivierung?
(c) Fiete Martens

Lehre im Auftrag der MSH Medical School Hamburg – University of Applied Sciences and Medical University

Sommer 2015, Winter 2015/2016, Sommer 2016 und Winter 2016/17

  • Vorlesung Pädagogische Psychologie
  • Vorlesung Pädagogisch-Psychologische Interventionen
  • Seminar Pädagogische Psychologie

Sommer 2015, Winter 2015/2016

  • Seminar Pädagogisch-Psychologische Interventionen

Lehre im Auftrag der Goethe Universität Frankfurt am Main

Winter 2012/2013, Winter 2013/14 und WS 14/15

  • Grundlagen des selbstregulierten Lernens: Prozesse der Motivationsregulation aus handlungstheoretischer Sicht

Winter 2012/2013

  • Mixed Methods: zur Verbindung von quantitativen und qualitativen Daten

Lehre im Auftrag der Universität Bremen

Winter 2010/2011

  • eGeneral Studies: Schlüsselkompetenzen: Selbstreguliertes Lernen (Video + PDF)

Lehre im Auftrag der Hochschule Fresenius

Winter 2010/2011:

  • Studiengang Wirtschaftspsychologie
  • Business Case Studies: Motivationale Koregulation in Gruppen

Winter 2007/2008 – Winter 2009/2010:

  • Studiengang Wirtschaftspsychologie: Business Case Studies: Lehrevaluation

Lehre im Auftrag der Hochschule Darmstadt

Winter 2007/2008, Sommer 2008, Winter 2008/2009, Sommer 2009, Winter 2009/2010

  • Atlantis University: Motivation by Monitoring

Lehre im Auftrag des Instituts für Psychologie und Transfer der Universität Bremen

Sommer 2006:

  • Methodologie der Psychologie II, Kurs C (TikiWiki)
  • Pädagogisches Projekt „Empirische Bildungsforschung“ (Stud.IP) (Co-Teacher: Maren Otten) Thema: „Motivation und Selbstregulation bei Schülerinnen und Schülern der BerufSommerchule: Durchführung und Evaluation einer Intervention

Winter 2005/2006:

  • Methodologie der Psychologie I, Kurs C (TikiWiki)
  • Pädagogisches Projekt „Empirische Bildungsforschung“ (Stud.IP) (Co-Teacher: Maren Otten) Thema: „Motivation und Selbstregulation bei leistungSommerchwachen Schülerinnen und Schülern: Diagnostik und Interventionsmöglichkeiten“

Sommer 2005:

  • Methodologie der Psychologie II, Kurs C (TikiWiki)
  • Test- und Fragebogenanalyse mit probabilistischen Modellen (Stud.IP)
  • Projektfindung „Empirische Bildungsforschung“ (Stud.IP) (Co-Teacher: Andreas Frey)

Winter 2004/2005:

  • Methodologie der Psychologie I, Kurs C
  • Qualitative Methoden I, Kurs (A)

Sommer 2004:

  • Forschungsmethodik im Internet
  • Blended Learning (Co-Teacher: Daniel Tepe)

Winter 2003/2004:

  • Forschungsmethodik mit Hilfe des Internet
  • Theoretische Grundlagen von umweltpsychologischen Interventionen

Sommer 2003:

  • Forschungsmethodik im Internet
  • Planung, Durchführung und Evaluation einer umweltpsychologischen Intervention

Winter 2002/2003:

  • SOCRATES/Erasmus teaching mobility: Elaboration Likelihood & Simulation
  • Forschungsmethodik im Internet
  • Theoretische Grundlagen von umweltpsychologischen Interventionen

Sommer 2002:

  • Recherche im Internet (Weiterbildung für Studierende)
  • Forschungsmethodik im Internet
  • Theoretische Grundlagen der Simulation und Evaluation von Kampagnen zur Einstellungsänderung

Winter 2001/2002:

  • Forschungsmethodik im Internet
  • Theoretische Grundlagen der Simulation und Evaluation von Kampagnen zur Einstellungsänderung
  • Web Based Teaching (Weiterbildung für Uni-MitarbeiterInnen)

Winter 2000/2001 und Sommer 2001:

  • Empirische Erhebungsverfahren (2)
  • Modelle der Umweltpsychologie (2)

Lehre im Auftrag des Instituts für Pädagogik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Sommer 2000:

  • Testkonstruktion und Testtheorie

Winter 1999/2000:

  • Hypothesenprüfung – Theorie, Methode und SPS-Berechnung

Sommer 1999:

  • Quantitative Methoden empirischer Forschung

Winter 1998/1999:

  • Testkonstruktion und Testtheorie

Sommer 1998:

  • Multivariate Statistik

Lehre im Auftrag des Instituts für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Sommer 2000:

  • Metastrategien für autopoietische Informationsverarbeitung

Sommer 1995 – Winter 1995/1996 – Sommer 1996:

  • Theorien der Sozialpsychologie
  • Kommunikation und Moderation
  • Evaluation des Semestertickets
  • Diagnostik mit dem Assessment-Center

Bitte finden Sie die Forschungsarbeiten von Thomas Martens hier.