Forschung

 

Der Ausgangspunkt der Forschungsarbeiten von Thomas Martens liegt in der Analyse von Lernprozessen unter besonderer Berücksichtigung der motivationalen Regulation. Diese theoretische Grundlage hat Thomas Martens in verschiedenen Forschungskontexten angewendet, etwa für die Lerndiagnose im Hochschulbereich. In Zukunft wird Thomas Martens verstärkt Forschungsarbeiten durchführen, die auf eine weitgehend automatisierte Diagnostik von Lernprozessen und daran anschließende individualisierte Adaptationen und Rückmeldungen zielen.

Das Forschungsprojekt SensoMot – Lernmotivation erkennen und Lerninhalte steuern

Insbesondere das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt SensoMot soll mit Hilfe von Sensordaten motivationale Zustände erkennen und Lerninhalte adaptiv steuern. Über sogenannte Wearables werden physische Daten Forschungsprojekt SensoMot der Lernenden erhoben, die z. B. auf Stress oder Langeweile hinweisen. Der Algorithmus der Lernsoftware passt daraufhin zum Beispiel die Lerngeschwindigkeit an (Projektbeschreibung SensoMot).

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Evaluationsforschung in den verschiedenen Anwendungskontexten der Pädagogischen Psychologie, etwa in den Bereichen Schule und Hochschule sowie der Berufs- und Umweltbildung.

Das Forschungsprojekt LemoLeta – Lernmotivation durch Lerntagebücher

Lernmotivation durch Lerntagebücher

Foto: UBC Learning Commons, * Text Ingrid Dankwart

Im Forschungsprojekt LemoLeta soll die Lernmotivation durch Lerntagebücher untersucht und gesteigert werden. Insbesondere soll die Wirkung von Lerntagebüchern auf die Lernmotivation und den Lernerfolg mit Hilfe einer kombinierten Längsschnitt- und Interventionsgruppenstudie im Schulkontext untersucht werden. Damit sollen wirksame Prozesse des selbstregulierten Lernens identifiziert werden, die den Schulunterricht effektiver machen können. Es wird insbesondere erwartet, dass die Selbstreflexion eine spezifische Wirkung entfalten kann (Projektbeschreibung LemoLeta).
).

Forschungsinteressen:

  • Grundlagen einer allgemeinen Lern- und Handlungstheorie: zur kognitiven, affektiven und motivationalen Lern- und Handlungsregulation
  • Sensorische Erfassung von Motivationsindikatoren zur Steuerung von adaptiven Lerninhalten
  • E-Learning & Formatives Assessment: die Nutzung von Technologien bei der Integration von diagnostischen Informationen in Lehr-Lernprozessen
  • Anwendung von Mischverteilungsmodellen in der Kompetenzmessung
  • Evaluation und Qualitätsmanagement an Schulen, Hochschulen und Berufsschulen
  • Testmotivaton

Aktuelle Forschungsprojekte: